MUSIK IM RÖMERmuseum

MUSIK IM RÖMERmuseum steht für hochkarätige Konzerte in einzigartigem Ambiente. Im Rahmen der seit dem Jahre 2003 jeweils im Winter stattfindenden Konzertreihe sind junge Musiker zu Gast, die ihre künstlerische Leistung als Preisträger renommierter Wettbewerbe bereits unter Beweis gestellt haben. Die hoch ambitionierten Virtuosen machen die Konzerte zu außergewöhnlichen Musikerlebnissen. Die Begeisterung und Treue des Publikums haben MUSIK IM RÖMERmuseum zu einer kulturellen Institution gemacht. Die Konzertreihe wird finanziell gefördert und veranstaltet von der KulturStiftung Masthoff, dem Westfälischen Römermuseum sowie der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit.

19. Januar 2022

Liv Migdal

Ein Konzert der großartigen Geigerin Liv Migdal kann man natürlich in der Hamburger Elbphilharmonie, dem Musikverein Wien oder auch der Berliner Philharmonie erleben. Aber auch im LWL-Römermuseum ist sie wiederholt aufgetreten; ihr letztes Konzert hier gab sie am 19. Januar 2022. Ihre künstlerische Ausbildung begann Liv Migdal als elfjährige Jungstudentin an der Musikhochschule Rostock und beendet sie am Salzburger Mozarteum. Sie erhielt zahlreiche Wettbewerbspreise und gastiert regelmäßig bei renommierten Musikfestivals weltweit. Das Programm in Haltern am See stand unter dem Titel: „Zwei Welten – eine Musik“. Bei einigen Musikstücken wurde sie einfühlsam von Matan Goldstein auf der Cajón –eine Art Trommel südamerikanischen Ursprungs– begleitet; ein gleichberechtigter Partner war er insbesondere bei der Komposition „Tikkun“, die der Komponist Max Doehlemann diesem Duo gewidmet hat. Für den großen Applaus dankten die Musiker mit dem Czardas von Monti, ein Paradestück für Liv Migdal.

Fotos: Dr. H.-D. Oelmann

1. Dezember 2021

Kiyohiko Kudo

Ein unvergeßliches Konzert gab der Marimbavirtuose Kiyohiko Kudo am 1. Dezember 2021 im LWL-Römermuseum. Auf seinem Programm „Dreisprung“ hatte er Originalwerke für Marimba der renommierten japanischen Komponistinnen Akemi Naito und Keiko Abe sowie des US-Amerikaners Kenji Bunch, außerdem Bearbeitungen von Sinfonien Johann Sebastian Bachs und berühmter Gitarrenwerke von Heitor Villa-Lobos und Agustin Barrios Mangoré. Kudo (*1988 in Tokio) beendete 2011 sein Bachelor-Studium an der Musashino Musikhochschule mit Auszeichnung. Danach absolvierte er ein Masterstudium an der Hochschule für Musik Detmold und schloß schließlich seine Ausbildung mit dem Konzertexamen, ebenfalls mit Auszeichnung, ab. Herausragende Solisten wie Kiyohiko Kudo, die virtuose und spannende, ebenso unterhaltsame wie anspruchsvolle Programme zusammenstellen, haben die Marimba mit ihrem wundervollen, ja geradezu magischen Klang populär gemacht.

3. November 2021

Julia Puls (Klarinette) und Viktor Soos (Klavier)

Das Eröffnungskonzert der Saison 2021/22 am 3. November spielten Julia Puls (Klarinette) und Viktor Soos (Klavier) als Duo Jilo mit ihrem Programm „Geliebte Clara“. Julia Puls ist z. Zt. Soloklarinettistin der Ausburger Philharmoniker. Ihren ersten Unterricht erhielt sie bereits mit acht Jahren, war danach Jungstudentin in Münster und beendete ihr Studium an der Musikhochschule Lübeck mit Bestnote. 2020 erhielt sie den begehrten GWK-Förderpreis. Der erst 25jährige Viktor Soos hat bereits eine beeindruckende Konzerttätigkeit aufzuweisen. Er gastierte er u. a. im Gewandhaus Leipzig, in der Elbphilharmonie und der Laeiszhalle in Hamburg, in der Philharmonie Essen, beim Musikfest Schleswig-Holstein oder beim Klavier-Festival-Ruhr. Er gab Konzerte in den USA, in Japan, Rußland und Chile. Die beiden Musiker gründeten 2016 ihr Duo, das bereits mehrfach ausgezeichnet wurde; so erzielte das Duo 2019 den 1. Preis beim Europäischen Kammermusikpreis.

Scroll to Top